Gerne vereinbare ich einen Termin nach Ihren Wünschen!

Das Business Outfit im Wandel

Das Business Outfit im Wandel

Das Business Outfit im Wandel

Bedingt durch den Vormarsch der digitalen Welt und damit der zunehmenden Bedeutung von Jung-Unternehmern aus der IT-Branche konnte man in den letzten 15 Jahren eine Casualisierung im Allgemeinen und des Business Outfits im Besonderen beobachten. Der Schlabberlook der Digital Natives wurde gesellschaftsfähig: Jeans, die bis zu den Knien hängen, Schlapfen, T-Shirts mit/ohne Aufdruck und lange Haare bei Männern wurden akzeptiert, solange die fachliche Qualifikation und das kreative Schöpfungspotenzial überragend und außergewöhnlich waren. Es wurde sogar zu einem Zeichen von Erfolg und damit verbundener Freiheit, es sich leisten zu können, auf Formalismen zu verzichten. Plötzlich sah man Firmeninhaber im T-Shirt, der Casual Friday wurde auch in andere Branchen übernommen.

 

Mittlerweile ist aber wieder eine Trendwende zu verzeichnen. Heute orientieren sich Geschäftsleute wieder verstärkt an dem formellen Business Outfit, wobei es aber nicht mehr genügt, einen beliebigen Anzug und eine Krawatte bzw. ein Business Kostüm zu tragen. Es geht heute vielmehr darum, Authentizität und Individualität mit seinem Business Outfit unter Beweis zu stellen und Repräsentant der eigenen Marke zu sein. Politische Überzeugung, Temperament, Musikvorliebe oder Tradition werden mit dem Business Outfit transportiert. Der Anspruch an die zeitgemäße Businesskleidung liegt mehr als je zuvor in der Vermittlung der eigenen Persönlichkeit als Symbiose von Firmenimage, Position, Alter, Lebensgefühl, Lebensstil, persönlichem Stil und Kompetenz. Heute ist ein klonähnliches formelles Business Outfit mit grauem Anzug oder Kostüm ein Indikator, dass es sich bei der Trägerin oder dem Träger vermutlich um einen Youngster oder Neuling handelt.

Je besser jemand im Geschäftsleben etabliert und im Unternehmen verankert ist, umso mehr Freiheit erhält er, seine individuelle Marke zu pflegen. Von Kreativen, Produktentwicklern und Designern etc. wird mittlerweile geradezu erwartet, dass sie ihr Lebensgefühl, ihre Kreativität und Besonderheit auch in extravaganter hochwertiger Kleidung zur Schau tragen. Und hier reicht bei weitem nicht mehr das schwarze T-Shirt.

 

Eine der neuen Freiheiten des Business Herren ist das Weglassen der Krawatte bei vielen Gelegenheiten. Das Nicht-Tragen einer Krawatte ermöglicht oftmals eher den Ausbau eines Kundenkontaktes, da die Krawatte als formell und distanziert gesehen wird. Die Entscheidung, ob Krawatte oder nicht hängt in erster Linie von der Erwartung und Wertschätzung des Gegenübers ab. Von einem Anwalt oder Banker wird wohl eher eine Krawatte erwartet. In der IT-Branche oder in der Kreativbranche kann man sie eher weglassen, auch wenn man in gehobener Position ist. Lässt man die Krawatte weg, nimmt dafür die Qualität des Hemdes an Bedeutung dramatisch zu. Die richtige Kragenform, hochwertige Baumwolle oder Zwirnqualität, Manschetten, Qualität der Knöpfe und Verarbeitungsqualität werden zum Unterscheidungsmerkmal. Weiter gewinnt das Stecktuch an Bedeutung. Ob schlicht weiß, gemustert oder bunt, ob gerade, spitz oder lose gesteckt, so kann man Stil zeigen. Das Ausziehen des Sakkos bleibt aber nach wie vor etwas Privates, Inoffizielles. Es gilt nach wie vor als stillos, bei formellen Anlässen oder in Gesellschaft von Vorgesetzten oder Damen unaufgefordert das Sakko auszuziehen. Und man kann auch nicht erwarten, dass man einen appetitlichen und adretten Eindruck macht, wenn man das Sakko ablegt, nachdem man schon einige Zeit geschwitzt hat.

 

Business Damen stehen seit je her unter Druck, vielschichtigen Ansprüchen genügen zu müssen. Frauen werden deutlich stärker und kompromissloser nach ihrem äußeren Erscheinungsbild beurteilt als Männer[1]. Dadurch müssen Frauen diesem Aspekt mehr Zeit und Aufmerksamkeit widmen. Auch für Frauen gilt, dass stärker als je zuvor die Persönlichkeit durch Kleidung in den Vordergrund gerückt wird. Authentizität und Individualität werden damit zu Erfolgsfaktoren. Eine Besonderheit liegt auch darin, dass es für Männer einfacher ist, mit einem einzigen Outfit einen vierzehn Stunden Arbeitstag zu bestreiten, als für eine Dame. Frühstück mit Geschäftspartnern, Interne Besprechungen, Geschäftsessen, Bewerbungsgespräche, Treffen mit dem Kreativteam, Besuch der Oper mit Geschäftspartner, etc. verlangen unterschiedliche Nuancen eines Basisoutfits und Erscheinungsbildes sowie eine gute Vorausplanung jedes Arbeitstages. Die Auswahl und das Finden dieses Outfits für alle Ansprüche mitsamt den wechselbaren Accessoires werden zum Stressfaktor. Umso mehr sind das Wissen um

 

  • die Vorzüge der eigenen Figur in Verbindung mit vorteilhaften Schnittführungen
  • den eigenen Stil und Typ
  • Verarbeitungs- und Stoffqualität
  • die Arten und Größe vorteilhafter Muster, Linien und deren richtiger Einsatz
  • die Wahl der richtigen Farben (Basisfarben, Akzentfarben, Neutralfarben)
  • den richtigen Einsatz und Umgang mit Accessoires
  • das gepflegte äußere Erscheinungsbild
  • das Garderobenmanagement und die Frage ob Kleidungsstücke noch zum aktuellen Stand der Persönlichkeitsentwicklung passen
  • die Basisregeln des Business Stylings sowie
  • gute, zuverlässige Beschaffungsquellen

 

hilfreich. Die neue Freiheit der Business Damen liegt darin, in der nach wie vor Männer-dominierten Geschäftswelt ihre weiblichen Stärken zu betonen. Damit ist aber nicht ihre sexuelle Attraktion gemeint. Ein Business Outfit darf niemals zu sexy, zu feminin, freizügig und provokant sein. Vielmehr ist damit die Freiheit gemeint, eine gute Figur durch exzellente Passform zu betonen, Farben zu tragen, Eyecatcher an den richtigen Stellen zu platzieren. Eine Business Dame kann Aufmerksamkeit und Anerkennung durch Stilsicherheit, Frische, Kreativität und Eleganz auf sich ziehen und damit ihre Kompetenz unterstreichen.

[1] Bei einer U.S. amerikanischen TV-Show trug er Moderator über 3 Monate hindurch denselben Anzug, er wechselte lediglich seine Hemden, aber niemanden fiel es auf. Seine Co-Moderatorin hingegen trug jeden Tag ein anderes Outfit und wurde täglich dafür mittels unzähliger e-mails kommentiert .

 

Zeig mir Dein Lieblings-Business-Outfit! sh@stylingforsuccess.at

whatsapp: 004369910449904

Ich bin gespannt!

No Comments
Leave a Comment:

Facebook